12. March 2019

Warum Listbuilding essentiell für Ihr Business ist und wie Sie es clever betreiben

Wiebke Oehlschläger

Wiebke Oehlschläger

Content Manager

Nachweislich gibt keinen besseren, effizienteren Weg sich ein nachhaltiges Business zu schaffen, als eine (E-Mail-) Liste mit Kontakten aufzubauen, die man immer wieder per Newsletter anschreiben kann. In dem Artikel “Automatisierte Customer Journey” bin ich bereits darauf eingegangen, wie Sie mit Marketing-Automation eine langfristige Kundenbeziehung aufbauen und Ihren Umsatz steigern.    

Sie wissen sicherlich, dass ein Interessent normalerweise ein Angebot mehrfach gesehen haben muss, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Deswegen sollte sie nicht gleich “verschreckt” werden, indem man sie direkt auf ein Angebot leitet, sondern ihnen erst einmal Mehrwert liefern. 

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, wie Sie cleveres Listbuilding betreiben. Wenn Sie noch mehr Informationen zu diesem Thema haben möchten, kann ich Ihnen nur das E-Book von Daniel Dirks empfehlen: “Wie Sie extrem schnell und ohne Kosten eine E-Mail-Liste aufbauen, selbst wenn Sie noch nie einen Schritt im Onlinemarketing gegangen sind” für nur 4,95 €.

Zum E-Book

Doch klären wir erst einmal die naheliegendste Frage:

Warum eigentlich Listbuilding?

Egal welche Form der Werbung Sie auswählen, es sollte immer darum gehen, möglichst schnell & einfach mit den frisch gesammelten Kontakten Geld zu verdienen. Und wie gelingt Ihnen das am besten? Mit E-Mail-Marketing! 

Die Vorteile des E-Mail-Marketings sind Ihnen sicherlich schon geläufig, dennoch möchte ich sie noch einmal in aller Kürze aufzählen. E-Mail-Marketing...:

  • ... schlägt in Sachen Conversion alle sozialen Medien, Suchmaschinen oder Werbenetzwerke.
  • ... ist günstig und kostentransparent.
  • ... ermöglicht die Segmentierung Ihrer Zielgruppen, sodass Sie immer nur die Kundengruppen ansprechen, auf die Ihr Angebot wirklich passt.
  • ... ist schnell, weil die Zustellung einer E-Mail höchstens wenige Minuten beträgt.
  • ... bietet hervorragende Erfolgskontrolle.
  • ... hat keine Streuverluste, da die Empfänger Ihrer Werbung zugestimmt haben und Ihrer Zielgruppe angehören.
  • ... ermöglicht Ihnen eine langfristige Kundenbindung.
  • ... bietet gestalterische Freiheiten im Gegensatz zu z. B. sozialen Netzwerken.
  • ... hat den höchsten Return-on-Investment-Wert (ROI).

Ein erfolgreiches E-Mail-Marketing setzt aber ein erstklassiges Listbuilding voraus! Denn ohne entsprechende Empfänger nutzen E-Mails natürlich nichts.

Wer sollte auf Listbuilding setzen?

Listbuilding ist für:

  • Unternehmer, die ein profitables Online-Marketing realisieren wollen.
  • Existenzgründer und Startups, die Fans, Kunden und Investoren gewinnen möchten. Wenn Sie gerade erst mit dem Aufbau Ihrer Liste oder mit Ihrer Idee starten, ist es in jedem Fall wichtig, auf E-Mail-Marketing zu setzen, weil Sie so Filter aufbauen und dafür sorgen können, dass Sie nur mit den Personen sprechen, die auch tatsächlich interessant und vor allem relevant für Ihr Business sind.
  • Coaches, Berater und Autoren (Infomarketer) mit digitalen Produkten, Speaker, Trainer und Life-Coaches.
  • Listbuilding-Spezialisten, die jetzt schon ‚Big Data‘ im Alltag nutzen und sich deutlich mehr Möglichkeiten und absoluten Komfort wünschen.
  • Affiliate-Marketer, die ohne eigenes Produkt ihre Liste aufbauen möchten. Wenn Sie noch kein Produkt haben, aber in Zukunft eines entwickeln wollen, dann ist es der optimale Zwischenweg, erst einmal ein Affiliate-Produkt zu bewerben. Dies funktioniert natürlich wesentlich besser, wenn Sie E-Mail-Marketing inklusive einer vorgeschalteten E-Mail-Einsammelseite sowie automatisierte Follow up E-Mails nutzen.
  • Betreiber von Online-Shops oder für Personen, die über Amazon und Ebay Produkte verkaufen. Hier geht es vor allem darum, die notwendigen Verbindungen zu schaffen, öfter, besser und relevanter mit seinen Kunden zu kommunizieren.

Also kurz gesagt: Alle Unternehmer, egal ob Online- oder Offlinegeschäft.

Was sind Lead-Magneten?

Lead-Magnet

Lead-Magnet

Bucher Ihrer Webseite tragen sich nur in ein Formular ein, wenn Sie eine Gegenleistung für ihre Daten bekommen. Deswegen brauchen Sie sogenannte “Lead-Magneten” - also Angebote, die der Interessent so gern haben möchte, dass er freiwillig seine Daten dafür gibt. 

E-Books

E-Books sind relativ leicht und schnell erstellt. Wenn Sie selbst keine Zeit und/oder Muße für die Erstellung haben, können Sie diese Aufgabe auch gut outsourcen. Auf Seiten wie ​Content.de​ und ​Textbroker.de​ finden Sie garantiert einen Autor, der diesen Job gerne für Sie übernimmt.

Automatisiertes Webinar

In einem Webinar kann man genauso gut verkaufen wie auf einer Bühne oder Informationsveranstaltung. Das gute ist: Heute haben wir sogar die Möglichkeit, ein Webinar auf Autopilot zu stellen und es nicht immer wieder halten zu müssen.

Nur wenige Argumente sprechen überhaupt dafür, noch ein Live-Webinar zu veranstalten. Zudem kann man auch das erste Webinar live halten, dieses aufzeichnen und dann in ein ​Auto-Webinar​ umwandeln.

Kostenfreies Buch

Veranstalten Sie eine sogenannte “​Free Book Promotion​”, bei der das eigentliche Buch als Geschenk angeboten wird und lediglich die Kosten für Porto und Versand zu übernehmen sind. Sie müssen dafür nicht unbedingt ein richtiges Buch drucken lassen, es klappt auch mit E-Books. 

Diese Promotion hat einen riesigen Vorteil im Gegensatz zu kostenfreien Produkten: Sie erzielen wertvolle Käufer-Leads! 

Natürlich ist es besser, zahlende Kontakte in seiner Liste zu haben, die schon einmal, auch wenn es sich nur um einen kleinen Betrag handelt, gekauft haben. Außerdem verfügen Sie nun über die Bank- bzw. Kreditkarten-Informationen. Das versetzt Sie in die Lage, sogenannte ​“One Click Upsells” anzubieten, bei denen Sie eine erheblich höhere Conversion Rate​ erzielen werden, da die Kreditkarte nicht mehr gezückt und umständlich Daten eingegeben werden müssen.

Online-Kongress

Bei einem Online-Kongress läuft es ähnlich wie bei einem Offline-Event ab. 

Aus welchem Grund sollte ein möglichst bekannter Speaker bei Ihrem Online-Kongress mitmachen, dafür keine Gage verlangen und auch noch Werbung für Sie als Veranstalter machen? Ganz einfach: Er oder sie muss Verdienstaussichten haben!

Was bieten Sie also an?

  1. Viele Teilnehmer, die dem Vortrag zuhören
  2. Eine E-Mail-Promotion im Gegenzug - er bekommt eine Werbeaktion und hat dadurch schlussendlich mehr Leads
  3. Sie bieten eine Provision am Upsell
  4. Sie bieten Provision am Folgeprodukt, z. B. Mitschnitte

Gratis-Mitgliedschaften

Wenn Sie eine Software oder eine Mitgliedschaftsseite anbieten, also ein Abo betreiben, dann können kostenlose (Test-) Accounts ein echter Driver werden.

Tripwire- und Köderangebote

Wie beschrieben, sind Kontakte, die etwas gezahlt haben, wesentlich wertvoller als andere Leads. Deswegen empfiehlt es sich, ein Produkt für einen sehr kleinen Preis, z. B. 5 €, als günstigen Einstieg für den Besucher zu erstellen. 

Um Affiliates für ein solches Produkt zu begeistern müssen Sie eine hohe Provision zahlen. 75 % oder sogar 100 % sollten hier an die Affiliates gehen, schließlich soll es Ihnen um die Leads gehen und Ihre Partner müssen auch Freude haben. Sie selbst profitieren dann von den Leads und den Upsells, bei denen Sie beispielsweise “nur” 50 % oder 75 % an die Affiliates zahlen. Weiterhin verdienen Sie an den Back-End-Sales, wo es dann nur noch 30 % oder 50 % gibt, eventuell gar nichts mehr. 

Facebook Messenger Marketing

Messenger-Marketing

Messenger-Marketing

Diese Art von Marketing läuft über Messenger Dienste wie z. B. WhatsApp oder dem Facebook Messenger und eignet sich ausgezeichnet zum schnellen Aufbau einer eigenen Liste.

Dafür benötigen Sie nur eine sogenannte ​Messenger App,​ welche beispielsweise direkt im Facebook Messenger läuft. So eine App können Sie sich auf der Plattform ​ManyChat​ sogar kostenlos erstellen. Über diese Messenger App können Sie Facebook Messenger Leads aufbauen, die Sie immer wieder kontaktieren können. Außerdem können Sie nach der E-Mail-Adresse fragen und diese noch zusätzlich in Ihrer E-Mail-Marketing-Software (z. B. ​Quentn​) verwenden. Durch diese Vorgehensweise haben Sie einen Marketing-Multichannel und können Ihren Kontakt auf zwei Wegen kontaktieren.

Umfragen und Gewinnspiele

Gemischt oder komplett unabhängig voneinander lassen sich Leads sehr gut durch Umfragen und Gewinnspiele gewinnen, die sich auch schnell monetarisieren lassen. Als Anreiz für die Teilnahme bietet sich ein kleiner Bonus an, z. B. einen Report oder die Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Die Antworten können Sie nutzen, um noch gezieltere Angebote zu machen: Mit ​Quentn​ oder über Umwege mit einem anderen Umfrage-Tool, welches dann wieder mit Ihrem E-Mail-System verbunden ist, können Sie diese Information nutzen, um eine entsprechende Kampagne zu zünden.

Wie baut man eine optimale Landingpage, um Kontakte einzusammeln?

Eine gute Squeezepage kommt mit einem einfachen Design aus. Es geht primär um die Botschaft, die mittels Text oder Video übermittelt wird, nicht um das Design! Was Sie aber unbedingt benötigen, ist ein Formular.

Formular zum Eintragen

Formular-Beispiel

Formular-Beispiel

Egal welche Methode Sie beim Aufbau Ihrer Liste (Listbuilding) nutzen, die Leute “landen” in den meisten Fällen zunächst über ein Formular in Ihrer Datenbank. Die andere Methode kann darin bestehen, beispielsweise über einen “Login über Facebook”, die bei Facebook hinterlegte E-Mail-Adresse des Interessenten an Sie übertragen zu lassen.

Besucher Ihrer Webseite tragen sich aber nur in ein Formular ein, wenn Sie eine Gegenleistung für ihre Daten bekommen. Dies könnte zum Beispiel ein kostenloses oder sehr günstiges E-Book sein, das Ihre Zielgruppe interessiert.

Der Double-Opt-in-Prozess (Kurz: DOI)

Sie kennen ihn bereits: Der Kontakt trägt sich zunächst in ein Formular ein. Nach dem Absenden des Formulars wird dieser auf eine sogenannte ​Dankeseite​ weitergeleitet. Dann erhält dieser nochmals eine Bestätigung per E-Mail zugesendet und wird dazu aufgefordert, den Link in der E-Mail zu klicken. 

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass es sich tatsächlich um den Kontakt handelt und nicht beispielsweise ein Wettbewerber die E-Mail-Adresse eines Abmahn-Anwalts einträgt.

Nach dem Anklicken des Links in der E-Mail wird der Kontakt zur ​Bestätigungsseite​ weitergeleitet. Auf dieser werden in der Regel die Informationen zum Freiprodukt angegeben.

Der Ablauf ist also:

  1. Webseite mit dem Angebot (genannt Landingpage)
  2. Dankeseite
  3. Bestätigungsseite
  4. Dann werden weitere E-Mails automatisiert gesendet

Was mache ich dann mit den Kontakten?

Egal welche Form der Werbung Sie auswählen, es sollte immer darum gehen, möglichst schnell & einfach mit den frisch gesammelten Kontakten Geld zu verdienen. Und wie gelingt Ihnen das am besten? Mit E-Mail-Marketing! 

E-Mail-Traffic schlägt in Sachen Conversion alle sozialen Medien, Suchmaschinen oder Werbenetzwerke. 

Nirgendwo schaffen Sie mit einer gewissen Anzahl von Klicks mehr Verkäufe als mit E-Mail-Marketing. E-Mail-Marketing versetzt Kleinunternehmer in die Lage, mit zehntausenden von Interessenten auf sehr günstigem Wege kommunizieren zu können. 

Die am besten funktionierenden Methoden, um über E-Mail-Marketing Geld zu verdienen, sind Upsells und Backend-Sales.

Upsells

Wo platziert man seinen Upsell? Auf der Danke- oder der Bestätigungsseite beim DOI? Für die Dankeseite spricht, dass garantiert jeder, der sich einträgt, auch das erste Angebot sieht. 

Der Nachteil:​ Vielleicht ist der Anmelder zu sehr abgelenkt und so verringert sich die Anzahl an Kontakten, die den Bestätigungslink klicken und so langfristig im Newsletter bleiben.

Back-End-Sales

Nach dem Opt-in und dem ersten Angebot ist es nicht schon vorbei, sondern es geht gerade erst los!

Durch automatisierte E-Mail-Kampagnen sollten Sie weitere Produkte bewerben. Diese können von Ihnen selber sein oder Sie bewerben als Affiliate die Produkte anderer Anbieter.

Nach dem Eintrag startet die automatisierte E-Mail-Kampagne, in der Sie weitere Produkte anbieten können. Gerade nach dem ersten Eintrag ist der Lead noch heiß und Sie sollten täglich eine E-Mail senden, was mit der Hilfe von Automatisierung ja vollkommen ohne weiteres Zutun von Ihnen passiert. Quentn ist übrigens eine absolut empfehlenswerte E-Mail-Marketing-Automation :-)

Fazit

Fassen wir also noch einmal zusammen: 

  1. Sie brauchen ein erstklassiges Listbuilding, um erfolgreiches E-Mail-Marketing betreiben zu können. Je mehr Leads Sie generieren, desto mehr Umsatz können Sie letztendlich machen.
  2. Leads bekommen Sie, wenn Sie Ihren potenziellen Kunden einen besonderen Mehrwert bieten, der es wert ist, die Kontaktdaten zu hinterlassen. Diese sogenannten Lead-Magneten können E-Books, Whitepaper, Studien, Webinare oder ganz andere Medien sein.
  3. Der Interessent trägt sich in ein Formular ein, in welchem er seine Daten hinterlässt. Anschließend durchläuft er den Double-Opt-In-Prozess, indem er seine E-Mail-Adresse und dem zukünftigen Erhalt von Newslettern bestätigt.
  4. Sie bewerben zielgerichtet Ihre Produkte an den Interessenten mit Marketing-Automation.
Wenn Sie noch mehr über das Thema Listbuilding erfahren möchten, empfehle ich Ihnen noch einmal das E-Book von Daniel Dirks.

Holen Sie sich das E-Book noch heute